Vorerst Italien

Welches die beste Entscheidung ist bzw. gewesen wäre weiss bekanntlich der Geschichtsschreiber am Besten! 

 

So beschliessen wir, nach unseren ZickZack-Fahrten zwischen Deutschland und der Heimat, Nägel mit Köpfen zu machen und fahren los in Richtung wärmere Temperaturen. Bereits im Tessin sind diese deutlich spürbar und später in der Emilia Romagna und der Toscana gefällt ES immer besser.

Wenige Tage nach unserer Ankunft gilt in Italien landesweit auch im Freien die Maskenpflicht. Tja, das gehört jetzt definitiv mit dazu und wir stellen fest, dass die Italiener durch ihre Erfahrung klug geworden sind. Es wird erstaunlich diszipliniert umgegangen mit der Massnahme. 

 

Dann gibt es da noch Rita’s kleine “Unachtsamkeit” zu verzeichnen! (M)ein Tritt ins Leere à la ‘Hans guck in die Luft’ beschert mir in Volterra eine derart üble Knöchelverstauchung/-zerrung(?), dass ich mit meinem immer Farben froheren Klump-Fuss vorläufig nicht eigentlich gehtüchtig bin!!  Das tolle Sonnenwetter nützt denn also bestenfalls meinem Gemüt - auch schön …..!

Fahrradtüchtig bin ich dagegen schon bald, weil - für einen guten Fisch am Meer beisst Frau auch gerne auf die Zähne ;-)))